DAS FRÄULEIN

Guten Tag, mein Name ist Wiebke Lüdemann und ich bin gewissermaßen das Porzellanfräulein. Bevor es dazu kam, habe ich eine Lehre zur Hotelfachfrau gemacht, Angewandte Kulturwissenschaften studiert und schließlich in einer Kommunikations-Agentur gearbeitet. Zwischendurch habe ich mir die Welt ein bisschen angesehen.

Und dann?

Dann hat mir eine Freundin aus München von einem Keramik-Mal-Laden erzählt. "Den ganzen Tag hacke ich auf den Computer ein und weiß gar nicht mehr, was ich da eigentlich tue. Dann gehe ich in den Laden und fasse die Keramik an, vergesse beim Malen alles um mich herum und nehme am Ende was Eigenes mit nach Hause."

Da war die Idee! Kurzerhand habe ich gekündigt, in München ein "Praktikum" gemacht und durch Zufall an meinem letzten Arbeitstag die Räume in der Preystraße gefunden.


Es ist mein Herzenswunsch, für Sie einen Ort zu schaffen, an dem Sie gern verweilen und sich in ihrer Beschäftigung verlieren. Ausdrücklich ohne den Anspruch, hier große Kunst sehen zu wollen. Sondern einfach selbst bemalte Keramik und erst konzentrierte, dann glückliche Gesichter...